Service-Navigation

Suchfunktion

Schulreifes Kind

Konzept „Schulreifes Kind“

Ein Kooperationskonzept zur optimalen Förderung von Kindern

Das Konzept „Schulreifes Kind“ ist ein Kooperationskonzept zwischen Kindergarten und Grundschule zur optimalen Förderung von förderbedürftigen Kindern in unterschiedlichen Bereichen rechtzeitig vor Schuleintritt. Es setzt dort an, wo über die Zielsetzungen des Orientierungsplans hinaus Förderbedarf besteht. Seit September 2006 wird es mit vier verschiedenen Modelltypen, die mit den kommunalen Landesverbänden, den Kirchen und sonstigen Trägerverbänden abgestimmt wurden, an 50 Standorten (Tranche I) und seit September 2007 an weiteren 195 Standorten (Tranche II) erprobt.
Ein Abschlussbericht mit einem Stufenplan und offenen Fragen einer Arbeitsgruppe des Kultusministeriums, der die kommunalen Landesverbände, die Kirchen und die sonstigen Trägerverbände wie das Staatsministerium und das Sozialministerium angehörten, wurde am 18. November 2005 verabschiedet. Das Projekt läuft derzeit im 3. Jahr und hat einen Erprobungszeitraum von 4 Jahren.

Am 27. April 2009 hat das Kabinett dem Kultusministerium auf der Grundlage eines Sachstandsberichts den Auftrag erteilt, im Frühjahr 2010 auf der Basis der Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung erneut zu berichten und einen Entscheidungsvorschlag für die flächendeckende Umsetzung des Konzepts „Schulreifes Kind“ vorzulegen.

Zielsetzung „Prävention geht vor Rehabilitation“

Alle Kinder sollen möglichst gleiche Startvoraussetzungen und -chancen für den Besuch der Grundschule erhalten. Das Konzept „Schulreifes Kind“ versteht sich als Netzwerk der Förderung. Es setzt auf dem Orientierungsplan als pädagogischem Fundament und dem mehrperspektivischen Bildungsverständnis des Orientierungsplans auf und sieht das Kind im Mittelpunkt nach dem Motto „Kein Kind soll verloren gehen“.

Weiterführende Informationen

Eckpunkte zur Weiterentwicklung des Projekts "Schulreifes Kind" - Vorgabepapier
Stand: 12. April 2010

Erste Ergebnisse der Wirksamkeitsevaluation der Zusatzförderung im „Schulreifen Kind“
Kongress vom 11. Juni 2010

Ansprechpartner

Ansprechpartner in den Staatlichen Schulämtern

Fußleiste